Unsere Gründungspaten

Unsere Gründungspaten
»Ohne Zweifel ist die Erreichung des 1,5 Grad Zieles unser Menschheitsaufgabe der Gegenwart und Zukunft. Dafür bedarf es vieler Verbündeter und Ideen. Daher ist die Gründung der KlimaUnion ein weiterer und wichtiger Schritt um das klimapolitische Profil der CDU zu stärken, den ich aktiv unterstützen möchte.«
Danny Freymark
Umweltpol. Sprecher AGH Berlin, umweltpol. Sprecher der CDU in den 16 Landtagen
»Die Soziale Marktwirtschaft und ihr Konzept von nachhaltigem Wachstum gepaart mit sozialem Ausgleich sind die größte Chance für die Bewältigung der globalen Klimaherausforderung. Ich bin stolz, dass in der Union marktwirtschaftliche Strategien und Ansätze entwickelt werden, die mehr sind als nur moralistische Erwartungshaltung gegenüber Inland wie Ausland.«
Diana Kinnert
CDU-Mitglied, Unternehmerin, Beraterin, Publizistin
»Wenn wir unsere Umwelt erhalten wollen, werden wir unsere Lebensweise über kurz oder lang sowieso ändern müssen. Entweder wir handeln jetzt auf lange Sicht und gestalten aktiv unsere Zukunft oder wir machen es reaktionär und destruktiv im Kurzen, weil wir zu lange gewartet haben.«
Nora Zabel
CDU connect
»Klimaschutz darf nicht mehr nur ein Thema für die Zukunft sein, sondern muss ein Thema sein für das hier und jetzt, auf allen Ebenen. Besonders auf kommunaler Ebene, in meiner Stadt, möchte ich für das Thema stehen. Wir müssen auch für unsere Nachkommen und zukünftige Generationen eine lebenswerte Welt erhalten, deshalb unterstütze ich die KlimaUnion!«
Dennis Weilmann
Oberbürgermeisterkandidat für die Stadt Wolfsburg, erster Stadtrat der Stadt Wolfsburg, Dezernent für die Bereiche Wirtschaft, Digitalisierung und Kultur
»Die KlimaUnion bringt zum Ausdruck, wofür ich mich schon lange in der Politik einsetze: Eine zukunftsgewandte Klimapolitik ist eine innovationsbasierte Wirtschaftspolitik, basiert auf einer wissenschaftlich fundierten Klimaforschung und fußt in den Kommunen immer auch in einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Gerade die Stärkung des Stadtgrüns muss dabei für die Klimaverbesserung im Fokus sein - ob als Park, Straßenbäume, Grünschneisen oder als Dach-und Fassadenbegrünung! Stadt- und landverbindende Grünstrukturen fördern auch eine nachhaltige Mobilität, was wiederum CO2 eingespart.«
Sybille Benning MdB
Stellv. Vorsitzende im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
»Wir müssen Klimaschutz als Chance für den Standort Deutschland begreifen, die Wirtschaft und Politik gemeinsam nutzen sollten.«
Benedikt Franke
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU, Founder und CEO Planetly
»Ich unterstütze die KlimaUnion, weil Nachhaltigkeit und Bewahrung der Natur einer der Kerne der CDU sein sollte. Wir müssen den Planeten für die nachfolgenden Generationen schützen - das ist in unser aller Verantwortung.«
Finn Age Hänsel
Bundesvorstand der Mitteilstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Gründer und Angel Investor
»Yay Klima Union! Eine Klimapolitik, die auf Vernunft statt Moral, auf Lösungen statt Ideologien und auf Chancen statt Verbote setzt.Das 1,5-Grad-Ziel erreichen wir nur gemeinsam. Let’s roll!«
Joe Chialo
CDU Bundestagskandidat für Berlin-Spandau - Charlottenburg Nord
»Wie kann eine junge Frau nicht für Klimaschutz sein?«
Clara Nathusius
CDU-Mitglied
»Ich unterstütze die Klimaunion, weil ich als Kommunalpolitiker schon heute die Folgen der Klimakrise dort sehe, wo die Menschen ihren Alltag bestreiten: in den Kommunen vor Ort.Daher ist hier ein Hebel, etwas zu verändern, wofür ich mich auch im Rahmen der KlimaUnion stark machen möchte«
Patrick Kunkel
Bürgermeister Eltville
»Die Klimaunion ist wichtig für die CDU/CSU, um glaubwürdig die Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft zu gestalten.«
Gernot Nahrung
Bundesvorsitzender JCDA
»Wir müssen den Brückenschlag zwischen Akzeptanz und Klimaschutzmaßnahmen schnell voran bringen.«
Martin Michalik
MdBB, Umweltpolitischer Sprecher
»Ich unterstütze die KlimaUnion, weil sie die dringend notwendigen Maßnahmen zum Klimaschutz mit den ökonomischen Chancen verbindet, die unser deutscher Standort in besonderer Weise bereithält.«
Prof. Dr. Heinrich von Pierer
Geschäftsführer Pierer Consulting GmbH, 1992 bis 2005 Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, CSU-Mitglied
»Ich mache mit bei der Klimaunion. Mit einer Ökologischen Sozialen Marktwirtschaft können wir Klimaschutz, Demokratie und Marktwirtschaft verbinden und Deutschland bis 2040 klimaneutral machen. Auch die CDU muss sich dieses Ziel zu eigen machen, damit es klappt.«
Ruprecht Polenz
ehm. Mitglied des Bundestags (MdB)
»Klima und die Union gehören zusammen, weil wir als Industrienation neuen Wohlstand nur schaffen werden, wenn wir Wirtschafts- und Klimapolitik miteinander vereinen.«
Christian Wohlrabe
CDU-Abgeordnetenhaus Kandidat für den Wahlkreis Charlottenburg
»Keine Ökonomie ohne Ökologie. Hinter dieser Kurzformel versteckt sich mehr als nur Grüner-Zeitgeist. Fakt ist: Wollen wir trotz alternder Gesellschaft als Wirtschaftsnation weiterhin den Takt vorgeben, müssen wir Wege finden, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit klug miteinander zu verbinden.«
Serap Güler
Staatssekretärin für Integration in NRW, CDU-Bundesvorstand
»Ich unterstütze die Klimaunion, weil der Klimawandel keine abstrakte Gefahr darstellt, sondern unser Leben in den Gemeinden und Städten unmittelbar verändert. Wir müssen die soziale Marktwirtschaft ökologisch neu denken. Klimaschutz beginnt in Kommunen, für unsere Kinder, für unsere Zukunft!«
Alexander Heppe
Bürgermeister der Stadt Eschwege, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Eschwege GmbH
»Als Schleswig-Holsteiner weiß man wie wichtig Klima ist. Wir müssen unser erneuerbaren Energien, die Industrie, unsere Wärmeversorgung und Mobilität miteinander verbinden.​​Erneuerbarer Wasserstoff ist dabei das verbindende Element – um das ein ganz neuer Wirtschaftszweig entstehen wird. Darum werde ich mich weiter in der CDU und in Klima-Union kümmern.«
Andreas Hein MdL
Energiepolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein
»Die Klima-Union ist eine wichtige Initiative, weil Klimaschutz sich nicht durch Regulierungen, Quoten und Verbote erreichen lässt, sondern durch Marktanreize, Technologie und Innovation. Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir Klimafragen international denken und klimafreundliche Technologie aus Deutschland zum Exportschlager machen. Das geht am besten mit der Wirtschaftspartei CDU.«
Prof. Dr. Stefan Liebing
Präsident des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, Unternehmer
»Die Klimaunion ist wichtig für die CDU und CSU weil die Union einen innovationsorientierten und kreativen Ansatz braucht um dem Klimawandel zu begegnen. Klimaschutz kann der nächste deutsche Exportschlager werden.«
Tobias Bollman
Vorstandsassistent FIEGE Logistik
»Ich unterstütze die Klima Union, weil Ökologie, Ökonomie und Soziales nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen und die CDU die einzige Partei ist, der alle drei Themen gleichermaßen wichtig sind.«
Monica Wüllner
CDU-Bundesvorstand, Gewerkschaftsfunktionärin
»Der internationale Wettbewerb um die Ressourceneffizienz hat längst begonnen. Doch nur gemeinsam kommen wir durchs Ziel. Höchste Zeit, das Team zu vergrößern!”«
Julius Werner 
Referent Politische Kommunikation Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
»Ich sagte schon mal in einem Interview mit WDR COSMO, dass Generationengerechtigkeit und Chancenbewahrung ureigene CDU-Themen sind. Und nur die CDU kann eine konsequente Klimapolitik auch mit nachhaltigem Wohlstand und sozialer Sicherheit vereinbaren und verknüpfen. Die KlimaUnion brauch es – so gewinnen wir die Glaubwürdigkeit bei den Wählern zurück. Ich kämpfe seit zwei Jahren dafür – von nun an im Team!«
Cedric Röhrich
Fridays-for-Future Aktivist
»Ich bin Gründungspate der Klimaunion,weil ich überzeugt bin, dass Klimaschutz ohne Wirtschaft nicht geht. Die CDU ist die Partei der sozialen Marktwirtschaft. Deshalb geht Klimaschutz nur mit der CDU. Das 1,5°-Ziel muss ein Konjunkturprogramm made in Germany werden!"
Uli Burchardt
OB Konstanz
»Verantwortung für die Schöpfung ist ein ureigener Markenkern der Union. Dies muss sich auch in unserem täglichen politischen Handeln glaubwürdig widerspiegeln.«
Klaus-Dieter Gröhler MdB
Mitglied des Haushaltsausschusses und Vorsitzender des 1. Untersuchungsausschusses

Jürgen Becker
Staatssekretär a.D., Jurist, Stadtrat Siegburg und Kreistag Rhein-Sieg gewähltes Mitglied
»Ich unterstütze die Klimaunion, weil sie das große, gesamtgesellschaftliche Thema und damit auch die Problematik des Klimawandels in die CDU trägt und Treiber sein kann. Wir haben viel zu tun, das schaffen wir mit der Klimaunion.«
Lilli Fischer
Stadträtin Erfurt, Stellv. CDU Fraktionsvorsitzende
»Ich unterstütze die Klimaunion, weil das Thema Nachhaltigkeit in die Mitte der bürgerlichen Gesellschaft gehört. Die Klimaunion ist wichtig für die CDU/CSU, da die Partei im Ringen um die besten Wege zu den Klimaschutzzielen hörbar und selbstbewusst sein muss. Innovation statt Verbot, Pragmatismus statt Ideologie, Ganzheitlichkeit statt Symbolpolitik.«
Dr. Friedriech Goecke
Rechtsanwalt
»Ich bin überzeugt von der Idee derKlima Union. Aktiver Klimaschutz durchEntwicklung und Einsatz von Hochtechnologiesichert den Erhalt der wirtschaftlichenSpitzenposition von Deutschland »«
Volker Panier
Geschäftsführer Suxxeed GmbH
»Ich unterstütze die Klima Union, um gemeinsam konkrete Ideen und Maßnahmen für eine ambitionierte und innovative Klimapolitik zu entwickeln und diese vor Ort in Charlottenburg-Wilmersdorf in der Kommunalpolitik umzusetzen.«
Susanne Zels
Co-Founder Values Unite, CDU Mitglied, Junge Union
»​​Der Schutz unseres Klimas stellt die zentrale Herausforderung des 21. Jh. für Wirtschaft und Gesellschaft dar. Es geht um die Bewahrung der Schöpfung – einem Kernanliegen von CDU und CSU. Besonders an der Union wird sich entscheiden, ob die Weiterentwicklung unseres Wirtschaftssystems in Deutschland zu einer Ökologisch-Sozialen Marktwirtschaft gelingt und ob wir Klimaschutz auch in Europa und der Welt als das Top-1-Thema in den politischen Agenden verankern können. Die Zukunft unserer Kinder und Enkel entscheiden wir, jetzt, niemand anderes kann dies später noch tun.«
Tobias Bringmann
Geschäftsführer in Kommunalwirtschaft, 1999-2009 Sprecher der CDU Baden-Württemberg
»Der weltweite Einsatz gegen den Klimawandel stößt gerade große und schnelle Veränderungen an: in unserer Wirtschaft, Technologie, Mobilität und auch in unserer Gesellschaft.  Wir stehen also an der Schwelle zu einer neuen Zeit - lasst sie uns nicht den Ideologen überlassen, sondern tatkräftig selbst gestalten: mit unseren Ideen, Werten und Lösungen!«
Ulrich Beul
Sprecher für Verkehrspolitik und Mobilität der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen
»Nichts tun ist keine Option – der Klimawandel und seine Folgen betreffen jeden Menschen. Mit der KlimaUnion werden wir überragende Ideen und grüne Technologie – Made in Germany – fördern.​​Dabei stehen wir für Anreize statt Verbote, Aufzeigen von Vorteilen statt Spaltung. Wir wollen ganz deutlich machen: Wohlstandsmehrung für alle Bevölkerungsschichten geht nur mit Klimaschutz.«
Sandro Kappe
Umweltpol. Sprecher der Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion
»Ich unterstütze die Klima-Union, weil in Deutschland die Förderung innovativer Technologie zur Reinhaltung der Luft unsere Wirtschafts- und Exportkraft stärken und gleichzeitig die Klimaziele erreichen kann. Gerade in meiner Funktion als Sonderbeauftragter der Bundesregierung für das Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020 habe ich erfahren, dass in diesem Thema auch ein enormes ökonomisches Potenzial steckt.«
Siegfried Balleis
Ehem. Oberbürgermeister Erlangen
»​​Ich unterstütze die Klima Union, weil der Weg zur Klimaneutralität die aktive Zusammenarbeit aus Verwaltung, Industrie und Gesellschaft erfordert. Die 20. Legislaturperiode ist unsere allerletzte Chance dazu Rahmenbedingungen zu schaffen, um eine pragmatische, technologieoffene und gesellschaftlich verträgliche Entwicklung unseres Landes hin zur Klimaneutralität zu ermöglichen.«
Javed Lindner
Gründer von "Modell Parlament"
»Ich unterstütze die Klima Union, weil ich möchte, dass wir als CDU für uns und die uns nachfolgende Generation jetzt klimapolitisch Verantwortung übernehmen und die richtigen Antworten auf das Morgen geben, bei denen niemand zurückbleibt.“ „Die Klima Union ist wichtig für die CDU und CSU, weil sie dafür sorgen kann, dass die Realität der Klimakrise in der Mitte der Union ankommt. Wir zeigen als Christdemokrat*innen, dass wir es mit dem Klimaschutz wirklich ernst meinen und die anerkannten 17 Nachhaltigkeitsziele der  Vereinten Nationen in unserer Partei fest verankern wollen. Unsere christdemokratische Politik wird in den kommenden Jahren an den Herausforderungen des Klimaschutzes gemessen werden.«
Christina Kunkel
Stellvert. Vorsitzende Stadtverband Eltville a. Rh., Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin für nachhaltiges Wirtschaften
»Wenn die Klimaziele nicht erreicht werden, geht unser Planet vor die Hunde.«
Frank Helmes
Gründer von Helmes Finance und CDU-Mitglied
»Ich unterstütze die KU weil gerade das Thema Umwelt unsere Zukunft gestaltet, wie kein anderes. Und am Ende des Tages machen wir das hier doch alles, um unsere eigene Zukunft zuschreiben.«
«
Luca Mack
Wissenschaftlicher Mitarbeiter CDU Deutschland und CSU-Mitglied
»Ich unterstütze die Klima Union, weil Klimaschutz und Wirtschaft keine Gegenpole, sondern ein großer Magnet für die großen Fortschritte der nächsten Jahre sind. Wenn Deutschland und Europa in den nächsten Jahrzehnten an der Spitze stehen wollen, brauchen wir eine Green Econonmy, die Mensch und Umwelt in den Fokus rückt. Ein unendliches Wirtschaftswachstum ist nur in einer nachhaltigen Welt möglich. Von meinen Großeltern und Eltern habe ich eine starke Verbindung zum Wald und der Entwicklung dort, welche die dramatischen Veränderungen des Klimas sichtbar zeigen. Klimaschutz brauchen wir nicht morgen, und nicht irgendwann, sondern heute. «
Daniel Heim
Mitglied der CDU und JU
»Die Auswirkungen des Klimawandels sind bereits heute deutlich zu spüren. Es reicht daher nicht mehr aus, sich im Kampf gegen den Klimawandel auf einzelne Maßnahmen in den Landkreisen, Städten und Gemeinden zu verlassen. Aktiver Klimaschutz geht uns alle an, weshalb dieses Ziel auf höherer Ebene effektiv und wirksam vorangebracht werden muss.«
Jörg Volleth
2. Bürgermeister von Erlangen
»Die KlimaUnion ist vielleicht die letzte Chance von CDU/CSU (insbesondere in den Spitzengremien) endlich zu verstehen, dass der Klimawandel keine Kompromisse macht. Um diese Herausforderung zu meistern, brauchen wir dringend einen überparteilichen Veränderungswillen. Und ganz nebenbei könnte die Union wieder attraktiver für jüngere Zielgruppen werden.«
Sebastian Koeppel
Geschäftsführender Gesellschafter beckers bester, Mitglied des Bundesvorstandes des Wirtschaftsrates der CDU e.V.
»Auch aus christlicher Überzeugung heraus ist die Bewahrung der Schöpfung ein wesentlicher Bestandteil zukunftsorientierter, im besten Sinne „konservativer“ Politik. Ich bin froh, dass es mit der KlimaUnion in der CDU noch „nachhaltiger“ wird. Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Markenzeichen des politischen Mitbewerbers, sondern ein Kernthema der CDU.«
Tobias Meyer
Bürgermeister der Gemeinde Haßloch/Pfalz
»Ich unterstütze die Klima Union, weil Ökologie und Ökonomie für mich ganz fest zusammen gehören. Anreiz statt pauschaler Verbote und eine technologieoffene Diskussion, das ist der richtige Weg. Und mir als Vater von vier Kindern sehr wichtig.«
Martin Bäumer, MdL
Mitglied des niedersächsischen Landtages
»Ich bin Gründungspate der Klimaunion, weil ich überzeugt bin, dass wir den Klimawandel nicht durch einfallslose Verbote und Einschränkungen für die Menschen bewältigen werden, sondern nur durch Innovation und clevere Technologien. Am liebsten Made in Germany!«
Stefan Müller, MdB
Bundestagsabgeordneter für Erlangen und Erlangen-Höchstadt
Parlamentarischer Geschäftsführer
der CSU im Deutschen Bundestag
»Es geht um nicht mehr und nicht weniger als unsere Lebensgrundlagen in den kommenden Jahren und Generationen. Wir müssen schnell und entschlossen handeln, um THG-Emissionen zu reduzieren.Gleichzeitig müssen wir Arbeitsplätze und Einkommen, Mobilität und sichere Versorgung gewährleisten. Das alles unter einen Hut zu bringen gelingt nur, wenn wir das Thema aus einer konfrontativen Lagerdiskussion heraus holen und uns gemeinsam und sehr pragmatisch auf die Lösung der großen Aufgabe vor uns konzentrieren. Wir müssen alle kreativen Potenziale nutzen, auf unsere Firmen von Start-ups bis Konzernen mit ihrer Expertise, ihren IngenieurInnen und Digitalexpert:Innen setzen, um Frontrunner bei Klimatechnologie zu sein und so Klima mit Wirtschaft versöhnen. Dafür braucht es CDU und CSU, und dafür braucht es die Klimaunion!«
Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB
Mitglied des Bundestags
.
»Als Unternehmerin bin ich gewohnt die Zukunft meines Unternehmens in die eigenen Hände zu nehmen. Das Gleiche gilt für mich für den Klimaschutz. Ich bin Gründungspatin der KlimaUnion, weil ich gesellschaftliche und soziale Verantwortung übernehmen will, um die Zukunft für die nächsten Generationen zu gestalten.«
Carola Zarth
Präsidentin Handwerkskammer Berlin, Geschäftsführende Inhaberin Auto-Elektrik G.Holtz & Co.KG, Bosch-Service
.
»Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren, unser Klima kippt sonst unwiderruflich. Das 1,5° Ziel lohnt sich aber auch wirtschaftlich. In der Gastronomie wollen unsere Kunden heute bereits nachhaltige Produkte und wir begreifen diesen Wandel als unternehmerische Chance und wollen ganz vorne dabei sein. Mit Produkten aus der Region!«
Hannes Schröder
Gastronom, TV Koch & Unternehmensberater Küchenfreunde, Was wir wirklich Lieben, Botanic District, Querbeet Gastro Konzepte
.
»Die Grüne Charta der CDU Südbaden von 1984 hat mich vor mehr als 25 Jahren bewogen, der CDU beizutreten, um Umweltschutz im Einklang mit wirtschaftlicher Entwicklung zu realisieren. Als Oberbürgermeisterin habe ich „meine“ Stadt Lörrach seit 2002 zur Energiestadt und kommunalen Klimaschutz zu meiner Aufgabe gemacht. Wärmewende und Verkehrswende ist ohne die Städte nicht zu machen. Hier liegt ein großes und kreatives Potenzial. Die KlimaUnion ist die ideale Plattform für die Kommunen, sich zu vernetzen.«
Gudrun Heute-Bluhm
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Städtetag Baden-Württemberg Oberbürgermeisterin der Stadt Lörrach von 1995-2014
.
Anja Karliczek, MdB
»Ich unterstütze die Ziele der KlimaUnion, weil es wichtig ist, dass wir zeigen, wie wir uns das Erreichen der Klimaziele vorstellen. Ich bin froh, dass sich gerade aus der Union heraus eine Bewegung in Gang setzt, die das stark in den Vordergrund stellt. Wir haben seit der CDU-Geführten Bundesregierung für viele Jahre das Thema Klimaforschung vorangetrieben. Denn wir brauchen auf der einen Seite solide Strategien, auf der anderen Seite gute Entscheidungsgrundlagen, weil wir Industrieland bleiben und die Energiewende mit der Gesellschaft erfolgreich machen wollen.«
Bundesministerin für Bildung und Forschung und Mitglied des Bundestags