Neuausrichtung der CDU-Energie- und Klimapolitik entfesselt den Energiemarkt mit Potenzial auf 100% Erneuerbare


Berlin, 30.08.2021: Nach vier Monaten intensiver Hintergrundarbeit hat heute die CDU eine Neuausrichtung ihrer Klimapolitik verkündet. Armin Laschet schlägt nun auf Basis der KlimaUnion-Dialoge einen weit ambitionierten Energie- und Klimapolitik-Kurs ein, der das aktuelle Wahlprogramm der CDU detailliert. Teilnehmer an den Energie-Dialogen waren Friedrich Merz, Thomas Heilmann, Andreas Jung und weitere Energie Experten der Union. Die Union will so schnell wie möglich alle unnötigen Bremsen des Energiemarktes lösen und damit die unternehmerischen Initiativen von Hunderttausenden zukünftigen Energieunternehmern befreien. Eine realistische Chance, die Energie- und Klimaziele zu erreichen, ist somit gegeben.

In den KlimaUnions-Energie-Dialogen waren viele Experten Vertreter der Deutschen Wirtschaft von RWE bis Orested, von VW bis Mittelstand der neuen und innovativen Energiewirtschaft beteiligt. Daraus sind Maßnahmen erarbeitet worden, die den Energiemarkt entfesseln und das Zeug haben, über marktwirtschaftliche Kräfte das Ziel 100% Erneuerbare Energien in den nächsten 10 Jahren zu erreichen. 

Wiebke Winter, Mitglied im Bundesvorstand der CDU und Jungen Union und Mitgründerin der KlimaUnion: “Als Union zeigen wir nun ganz klar: Wir schmeißen den Turbo für die Erneuerbaren Energien an. Unsere 15 Maßnahmenpunkte sind entscheidend, um das 1,5 Grad Ziel einzuhalten - die CDU zeigt, wie vernünftige, wirksame Klimapolitik auf Basis der sozialen Marktwirtschaft funktioniert.” 

Heinrich Strößenreuther, Mitgründer und Vorsitzender der KlimaUnion e.V.: “Wir konnten die CDU dafür gewinnen, die  Kräfte des Marktes in den Dienst der Paris-Ziele zu stellen: Ich bin fest davon überzeugt, dass vor allem die Union die Wirtschafts- und Verwaltungskompetenz auf Bund-, Länder- und Gemeinde-Ebene hat, diesen Turbo auch umzusetzen.”

Das neue Energie-Konzept setzt auf die Entfesselung des Energiemarkets und die unternehmerische Dynamik von Hunderttausenden von Eigenheimbesitzern und Unternehmern: Wenn es sich noch mehr lohnt, Solaranlagen zu errichten, kann die nötige Umbaugeschwindigkeit entstehen. Die “aus dem Boden sprießenden Corona-Test-Zentren” oder das Aufkommen von Smartphones innerhalb eines Jahrzehnts zeigen beispielsweise, was wirtschaftliche Dynamik entfalten kann.

Bianca Praetorius, Mitgründerin und Vorstand sagt: “Unser Ruf an die CDU, deutlich ehrgeiziger zu werden, hat Armin Laschet gehört und leitet nach dem Ausstieg nun den Turbo für den Einstieg in eine klimaneutrale Energiezukunft ein.”

 „Wird zu langsam zugebaut, ist das Gift für den Industriestandort Deutschland. Es ist keine Paris-konforme Forderung, es liefert der Industrie nicht den dringend benötigten sauberen und preiswerten Strom und tritt das Potential von Bürgerenergien und dem nötigen Umbau der Landwirtschaft mit Füßen“,  so Felix Rodenjohann, Vorstand und energie- und klimapolitischer Sprecher der KlimaUnion. 

Armin Laschet hat klar gestellt, dass nicht nur die 2% weltweiter Emissionsanteil Deutschlands für die Paris-Ziele relevant sind, sondern die Vorbildfunktion und die globale Dominokette, die Deutschland auslösen kann, wenn es die Energiemärkte entfesselt und den Umbau zu 100% Erneuerbaren einleitet“, so Kim Thy Tong, Vorständin der KlimaUnion und Spezialistin in internationaler Zusammenarbeit.

Die KlimaUnion hatte nach den Energie-Dialogen für Friedrich Merz, Thomas Heilmann und Andreas Jung mit über 20 führenden Energie- und Klimaexperten aus der Wirtschaft ein Argumentationspapier am 28.06.21 auf Basis dieser Expertenaussagen veröffentlicht. Die Rückmeldung aus dem Energie-Expertenkreis dazu waren sehr positiv. Es sieht Zubauziele von 100 GW p.a. und ein Zielmenge von 1.666 TWh vor für das Potenzial, schon 2030 zu 100% Erneuerbare Energien in Deutschland zu haben.

 
Pressekontakt:

Heinrich Strößenreuther, presse@klimaunion.de, 0160-97442395


Links und weitere Informationen:

Link zum neuen Energie-Konzept der Union: https://assets.ctfassets.net/nwwnl7ifahow/4plmET0EH5AcvdDiv1pMIU/20e6010c8d2d75a0b2600b9c71399f6b/Beschluss_Ein_Turbo_f__r_die_Erneuerbaren.pdf 

Energiepolitische Positionen im Wahlrprogramm der SPD, S 9: https://www.spd.de/fileadmin/Dokumente/Beschluesse/Programm/SPD-Zukunftsprogramm.pdf 

Energiepolitische Positionen im Wahlrprogramm der Grünen, S 14: https://cms.gruene.de/uploads/documents/Wahlprogramm-DIE-GRUENEN-Bundestagswahl-2021_barrierefrei.pdf 

Energiepolitische Positionen im Wahlrprogramm der FDP, S 59: https://www.fdp.de/sites/default/files/2021-08/FDP_BTW2021_Wahlprogramm_1.pdf  

Energiepolitische Positionen im Wahlrprogramm der Linken, S 69: https://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2021/Wahlprogramm/DIE_LINKE_Wahlprogramm_zur_Bundestagswahl_2021.pdf 

Erklärung der Umweltverbände BUND, NabU, WWF, DNR, Umwelthilfe, GermanWatch zum Ausbau der Erneuerbaren Energien: https://jimdo-storage.global.ssl.fastly.net/file/e6e528e5-a120-44bd-ace0-a93897608fa2/Forderungspapier_Machbar.Erneuerbar.pdf 

Link zur Rede von Armin Laschet ab 02:11:14 https://www.youtube.com/watch?v=W3sYTa5fKDU 

Link zum Blog mit den Links zum Argumentationspapier, dem Hörbuch dazu, dem Trailer, dem Video und der Präsentation dazu: https://www.klimaunion.de/neuigkeiten/argumentationshilfe 

Hintergrundinformationen zur KlimaUnion: https://docs.google.com/document/d/1ZjkYbg8qAxoseIPpHjS7RaoKvc52YCYrwl-wmvFYilM/edit?usp=sharing

Webseite der KlimaUnion: www.klimaunion.de 

Informationen zu den Foundern, Gründungsmitgliedern und Gründungspatinnen inkl. weiterer authorisierter Statements: https://docs.google.com/document/d/1iGPLql4YF3JKmbKouOt43tfGsMaaPHVRyCJlygLWtLg/edit?usp=sharing

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/klimaunion/ 

Twitter: https://twitter.com/klimaunion 

Facebook: https://www.facebook.com/klim.Union 

Instagram: https://www.instagram.com/klimaunion/ 

Pressefotos der Founder und Gründungsmitglieder: https://www.picdrop.com/cleverestaedte/PjHae6Ryfs 

Medienspiegel der bisherigen Berichterstattung über die Gründung der KlimaUnion: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1K_xbJB3wAtRIAqfzC9qLcw26WntDIDRNtYRCLOLdr3I/edit#gid=1453403496


Über die KlimaUnion:

Die KlimaUnion e.V., am Earth Hour Day 2021 in Berlin/Hamburg von Heinrich Strößenreuther, Bianca Praetorius, Kim Thy Tong, Felix Rodenjohann, Wiebke Winter, Felix Anton und Philipp Schröder gegründet, will gemeinsam mit der CDU und CSU eine wirksame 1,5°C-Politik erreichen. Die KlimaUnion will glaubwürdige Klimapolitik mit nachhaltiger Wirtschaftspolitik verbinden und das größte Konjunkturprogramm nach der Wiedervereinigung in den Dienst der Klimapolitik stellen. Die KlimaUnion vernetzt und stärkt klimarealistische Mitglieder der CDU und CSU; sie ist auch eine Plattform für bürgerliche Klimaengagierte, die in der zunehmend nach links rückenden Klimabewegung keine emotionale und politische Heimat mehr finden. Die KlimaUnion entwickelt Argumente und Botschaften für den Straßenwahlkampf und unterstützt bei der klimapolitischen Willensbildung in der Union. 


Inzwischen schließen sich immer mehr CDU- und CSU-Mitglieder mit Rang und Namen aus der Parteispitze der KlimaUnion als Gründungspaten an, unter anderem Vorständinnen des CDU-Bundesvorstandes Winter und Monica Wüllner neben weiteren Bundestagsabgeordneten, die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, Danny Freimark als Par­la­men­ta­ri­schem Geschäfts­füh­rer und umwelt­po­li­ti­schem Spre­cher der CDU-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus Ber­lin sowie Sprecher aller umweltpolitischen Sprecher der CDU-Fraktionen in den Landtagen, Diana Kinnert oder Finn Age Hänsel aus dem Vorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU. Auch weitere CDU-Mitglieder unterstützen die KlimaUnion wie Uli Burchardt, Oberbürgermeister aus Konstanz, der ersten Großstadt, die den Klimanotstand ausgerufen hat, und andere.